Gemeinsam gegen Doping

Veröffentlicht in Aktuelles

„GEMEINSAM GEGEN DOPING“ –

Die NADA (Nationale Anti-Doping Agentur) zur Gast an der JGS

NADA

Lisa-Marie Rückel und René Garbsch von der NADA.

 

„Gemeinsam gegen Doping“ - unter diesem Motto fand für die Schüler*innen der dreistündigen Sportkurse der Q4 am 3.März ein Workshop mit der Nationalen Anti-Doping Agentur statt.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der die sportliche Sozialisation der Teilnehmer*innen im Mittelpunkt stand, erfolgte der Einstieg in die Thematik über die Fragestellungen: „Was ist Doping?“ Ist damit schon die Einnahme einer Kopfschmerztablette gemeint, die hilft, den Schulalltag zu überstehen? Bei der sich anschließenden Diskussion über den Fairness-Begriff im Sport ging es um verbotene Substanzen und Methoden wie auch um Risiken und Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln. Dabei war das Beispiel des Proteindrinks zum gezielten Muskelaufbau ein Bezugspunkt zur Lebenswelt der Schüler*innen.
Spannend war es auch, zu erfahren, wie das Doping-Kontroll-System aufgebaut ist, mit welch hohem finanziellem Aufwand es betrieben wird und wie manche Sportler versuchen es mit allen Mitteln zu umgehen. Neben der Themensetzung durch die Referenten hatten die Teilnehmer*innen zudem reichlich Gelegenheit, im Unterricht vorab formulierte Fragen zu stellen. Zum Abschluss des Workshops wurde die mehrfach ausgezeichnete und sehr empfehlenswerte Dokumentation „Andreas Krieger - Heidis weitester Stoss“ gezeigt, die auf sehr eindrucksvolle Weise zeigte, welche Auswirkungen das staatlich organisiertem Doping zu Zeiten der DDR (Staatsplan 14.25) hatte.

Text Simone Gerland, Meike Bachmann 

Foto: Lukas Werner