Erfolgreiche Teilnahme am Schülerwettbewerb - "Das Vermächtnis"

Veröffentlicht in Aktuelles

Im letzten Halbjahr haben einige Schülerinnen und Schüler der drei Biologie-LKs der Q2 im Rahmen ihrer Klausurersatzleistung zum Thema "Ökologie" an einem Schülerwettbewerb teilgenommen. 

Der Wettbewerb war angelehnt an den Film "Das Vermächtnis", der im Jahr 2019 von einem schwer an Krebs erkrankten Mann in Auftrag gegeben wurde, um die Menschen zum Umdenken zu bewegen. Der Mann machte sich Sorgen um die Zukunft der Tiere, der Natur und nachfolgender Generationen. Aus diesem Grund beschloss er seine Ersparnisse in den Schutz von Tieren und Natur zu investieren und mit diesem Film ein möglichst großes Publikum für das Thema zu sensibilisieren.  (http://schule.das-vermaechtnis.org)

Die Schülerinnen und Schüler haben sich den Film im Rahmen des Unterrichts angeschaut, inspiriert davon verschiedene Projekte entwickelt und diese teilweise zum Schülerwettbewerb eingereicht. Einige Projekte haben Preise beim Wettbewerb gewonnen:

IMG 9624

Lena Licht, Rosa Erb, Luisa Gück und Jonathan Heinemann aus dem Kurs von Frau Di Fuccia konnten einen Hauptpreis im Wert von 200 Euro gewinnen. Sie erstellten eine eigene Zeitschrift mit dem Titel "Faktencheck Meer" in der sie sich unter anderem mit den Auswirkungen von Klimawandel und Verschmutzung unserer Ozeane befassten und spezielle Ökosysteme wie das Wattenmeer und die Seegraswiesen betrachteten. Ihre Recherchen ermahnen den Leser, dass die Veränderung der Ozeane bereits ein kritisches Ausmaß angenommen haben, geben aber auch Hoffnung darauf, dass die Menschheit noch immer Handlungsspielräume hat, um das Artensterben in den Meeren aufzuhalten. 

Lara Bialecki, Nika Deicke, Ivan Ivanov, Max Oetken und Jonas Schindehütte aus dem Biologie-LK von Frau Görth haben den Instagram-Account jgs_protect_it_kassel ins Leben gerufen. Darauf informieren Sie über verschiedene Aspekte zum Thema Artenschutz in und um ihren Heimatort Kassel. Unter anderem werden Insektenhotels als Maßnahme gegen das Insektensterben unter die Lupe genommen und ein Förster zum Zustand der hiesigen Waldflächen interviewt. Ziel der Schülergruppe war es, über das soziale Netzwerk möglichst viele Menschen für das Thema Artenschutz zu sensibilisieren. Die Gruppe hat mit ihrer Idee eine Preisgeld von 100 Euro gewonnen.

Eva-Marie Drunkemühle, Fjolla Fetahi, Jennifer Marker und Johanna Poetzsch aus dem Biologie-Leistungskurs von Frau Haschen haben sich mit dem Verhalten und der Gefährdung der heimischen Mopsfledermaus Barbastella barbastellus auseinandergesetzt. Sie sind u.a. mit Fledermaus-Detektoren auf Entdeckungsreise gegangen und haben einen Fledermauskasten gebaut. Sie haben gelernt, wie man Populationsgrößen ermittelt und welche anthropogenen Einflüsse der Art gefährlich werden können. Diplom-Landschaftsökologe Axel Krannich stand ihnen dabei beratend zur Seite.
Marieke Eichstaedt, Josephine Piontek und Anna-Maria Schrader, ebenfalls aus dem Bio-Lk von Frau Haschen, haben sich mit dem Borkenkäfer beschäftigt und dabei u.a. herausgefunden, dass der Mensch für die Massenvermehrung des Borkenkäfers verantwortlich ist. Nicht nur der anthropogene Klimawandel, sondern auch die Anpflanzung von Fichten, die in unseren Breitengraden natürlicherweise nicht vorkommen, haben dazu geführt, dass sich die Borkenkäfer 2018 in einem bisher nicht gekannten Ausmaß vermehren konnten.
Beide Gruppen haben ihre Ergebnisse umfassend und ansprechend mit Mahara präsentiert und wurden dafür mit je einem Hauptpreis in Höhe von 200,- € gewürdigt.

 

Wir gratulieren den Gewinnern herzlich und freuen uns über alle Beiträge zum den Themen Umwelt-, Arten- und Naturschutz!

 

Text: V. Di Fuccia, H. Haschen, M. Görth

Foto: V. Di Fuccia